Methoden


Durch Design Thinking können nicht nur innovative Produkte und Services entwickelt werden, viel mehr können auch bestehende, teils festgefahrene Denk- und Arbeitsweisen in Unternehmen und Organisationen aufgebrochen werden. So können Teamprozesse verbessert und gleichzeitig in einem ansprechendem Arbeitsmodus wertvolle Lösungen entwickelt werden.Design Thinking arbeitet stark nutzer- und zielgruppenorientiert. Dies stellt sicher, dass nicht am Nutzer vorbeientwickelt wird, sondern reale Bedürfnisse befriedigt werden.

Die Design Thinking-Methode orientiert sich an den Arbeitsprozessen von Designern. Dabei geht Design Thinking weit über ästhetische Bedürfnisse hinaus. Der Prozess ist flexibel und iterativ.

Der Ort des kreativen Schaffens besteht in einer ansprechenden und flexiblen Arbeitsumgebung. Gearbeitet wird in Teams von 4 bis 6 Personen. Die Teams sind so divers wie möglich. Multidisziplinäre und Kulturen übergreifende Teams ergeben eine breites Spektrum an Know How. Noch wichtiger: eine breite Palette an Problemlösungsstrategien.

Design Thinking, wie wir es bei Protellus betreiben, legt einen zusätzlichen Fokus auf nachhaltige Lösungen. Mit neuen Methoden und einem Sustainability Mindset möchten wir so die Design Thinking-Welt auf unsere Weise bereichern.