Methoden

Design Thinking als nutzerzentrierte Innovationsmethode, wie sie an der Stanford University in den USA entwickelt wurde, hat ihren Eingang in alle Branchen und Organisationen verschiedenster Größen gefunden. Dabei kann der Ansatz stets an die Bedürfnisse der Organisation und der Projekte angepasst werden.

Design Thinking, wie wir es bei Protellus betreiben, legt einen zusätzlichen Fokus auf nachhaltige Lösungen. Mit unserem Sustainable Design Thinking schaffen wir zukunftssichere Innovationen an der Schnittstelle zwischen Mensch, Technologie, Wirtschaft und Ethik. Durch die stetige Weiterentwicklung von Methoden und ein strategisch eingesetztes und klar vertretenes Sustainability Mindset bereichern wir die Design Thinking-Welt, ebenso wie die nachhaltige Entwicklung im Sinne der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (UN SDGs).

Protellus Nachhaltige Innovation Venn-Diagramm 2016: Nachhaltige Innovation an der Schnittstelle von menschlicher Erwünschtheit, technologischer Machbarkeit, wirtschaftlicher Tragfähigkeit sowie Umwelt- und Sozialverträglichkeit.

Durch Design Thinking können nicht nur innovative Produkte und Services entwickelt werden, viel mehr können auch bestehende, teils festgefahrene Denk- und Arbeitsweisen in Unternehmen und Organisationen aufgebrochen werden. So können Teamprozesse verbessert und gleichzeitig in einem ansprechendem Arbeitsmodus wertvolle Lösungen entwickelt werden. Design Thinking arbeitet stark nutzer- und zielgruppenorientiert. Dies stellt sicher, dass nicht am Nutzer vorbeientwickelt wird, sondern reale Bedürfnisse befriedigt werden.

Die Design Thinking-Methode orientiert sich hierbei an den Arbeitsprozessen von Designern.

Dabei geht Design Thinking weit über ästhetische Bedürfnisse hinaus. Dadurch eignet sich Design Thinking für die Entwicklung verschiedenster kreativer Lösungen – von analogen und digitalen Produkten, über Geschäftsmodelle, bis hin zu Systeminnovationen und anderen komplexen Projektvorhaben.

Der Projektverlauf ist dabei flexibel und iterativ.

Protellus Design Thinking Prozess

Der Ort des kreativen Schaffens besteht in einer ansprechenden und flexiblen Arbeitsumgebung. Dabei legen wir Wert auf nachhaltige Arbeitsmaterialien, welche inspirieren, Ressourcen schonen sowie Team- und Denkprozesse erleichtern. Gearbeitet wird meist in Teams von 4 bis 6 Personen. Die Teams sind so divers wie möglich. Multidisziplinäre und Kulturen übergreifende Teams ergeben eine breites Spektrum an Know-How. Noch wichtiger: eine breite Palette an Problemlösungsstrategien. Nachhaltigkeitswissen und die Nachhaltigkeitsmotivation der Teammitglieder und anderer Projektbeteiligter wird bei Protellus bewusst in die Planung und Reflexion der Vorhaben integriert.